Regie WOLFGANG MURNBERGER
über Genrezuordnungen
über das Spezielle am KNOCHENMANN
über Birgit Minichmayr

Wolfgang Murnberger wurde am 13. November 1960 in Wr. Neustadt geboren. Er studierte Regie, Drehbuch und Schnitt an der Wiener Filmakademie und arbeitet seit 1991 als freier Autor und Regisseur.

Erste Aufmerksamkeit erregte Murnberger mit seinem Abschlussfilm HIMMEL UND HÖLLE, der 1991 in den österreichischen Kinos zu sehen war und österreichische, aber auch internationale Auszeichnungen erhielt, so unter anderem 1990 den Preis der Österreichischen Filmtage, 1991 YOUNG CINEMA BRONZE in Tokio und den ersten Preis der „Films of European Filmschools“ in Florenz, weiters den Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis, den Preis der Internationalen Filmpresse Rotterdam sowie die Jungfilmerauszeichnung des vormaligen Bundesministeriums für Unterricht und Kunst.

Sein Kinofilm KOMM, SÜSSER TOD nach einer Wolf-Haas-Vorlage feierte große Erfolge: Mit mehr als 225.000 Kinobesuchern wurde der Krimi mit Josef Hader in der Hauptrolle zur erfolgreichsten Kinoproduktion des Jahres 2001. SILENTIUM war mit über 200.000 Zuschauern der österreichische Film des Jahres 2004. Der Film wurde nach Deutschland, in die Schweiz, nach Frankreich, Spanien, Griechenland, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Australien verkauft, zu zahlreichen Festivals eingeladen (z.B. Berlinale, Tokyo, Brüssel, Pilsen, Cognac, ...) gewann den Grand Prix du Long Métrage in Cognac.


Filmografie und Auszeichnungen:
2008 DER KNOCHENMANN
2006 LAPISLAZULI – IM AUGE DES BÄREN
2005 BRÜDER III – AUF DEM JAKOBSWEG
„Goldene Romy“ 2007 für den besten Fernsehfilm des Jahres
2004 SILENTIUM
Siegerbeitrag beim „Festival du Film policier de Cognac“ 2006
Publikumspreis der Berlinale 2005, Platz 2.
2003 BRÜDER II
2002 TAXI FÜR EINE LEICHE
„Romy” 2003
2001 HAINBURG
WIR BLEIBEN ZUSAMMEN
2000 KOMM, SÜSSER TOD
„Goldene Romy“ für meistbesuchten Kinofilm 2000
1998 QUINTETT KOMPLETT
Nominiert für den „Adolf-Grimme-Preis"
1995 AUF TEUFEL KOMM RAUS
„Erich-Neuberg-Preis“ 1996
„Goldene Romy“ für besten österreichischen Fernsehfilm 1996
1994 ATTWENGERFILM
ICH GELOBE
„Wiener Filmpreis“ 1994
Österreichs Kandidat für einen Oscar® als „Bester fremdsprachiger Film“
1990 HIMMEL ODER HÖLLE
Preis der Österreichischen Filmtage 1990
„Young Cinema Bronze“ in Tokio 1991
1. Preis der „Films of European Filmschools“ in Florenz 1991
Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis 1991
Preis der Internationalen Filmpresse Rotterdam
 
 
Drehbuch JOSEF HADER
WOLFGANG MURNBERGER
WOLF HAAS
Kamera PETER VON HALLER
Production Design ANDREAS DONHAUSER
RENATE MARTIN
Schnitt EVI ROMEN
Casting MARKUS SCHLEINZER
Kostüm MARTINA LIST
Musik SOFA SURFERS
Produktionsleitung BERNHARD SCHMATZ
Producer ULRIKE LADENBAUER
Herstellungsleitung MANFRED FRITSCH
Produzenten DANNY KRAUSZ
KURT STOCKER
Farbe, Deutsch, 35mm, 121 Minuten